Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Veranstaltungskalender

Einladung zum vierteljährlichen Stammtisch.

Unser Stammtisch findet vierteljährlich am 1. Mittwoch im Monat in der Pizzeria Antonio statt. Wenn eine Stadtratssitzung auf den 1. Mittwoch fällt, wird der Stammtisch auf den 2. Mittwoch verschoben. Herzlich eingeladen sind alle Mitglieder und alle interessierten Bürger. Diskutieren Sie mit uns die aktuellen politischen Themen.

Der nächste Stammtisch findet am Mittwoch, 4.10.17 um 20 Uhr statt. Danke für den zahlreichen Besuch beim Stammtisch am 5.7.17

Fraktionssitzung: Vor der jeweiligen Stadtratsitzung findet am Montag zuvor um 20 Uhr die Fraktionssitzung der sechs Stadträte der FW im neuen Büro von Gerhard Dörr, im 2. Stock des neu renovierten Lammswirtshauses, statt. Bürger mit Anliegen, insbesondere zu Themen der kommenden öffentlichen Sitzung, können sich, auch ohne Anmeldung,  bei der Fraktionssitzung gerne an die Stadträte der FW wenden.

 

Die offiziellen Termine der Stadt W.-E.

(Link zur homepage der Stadt)

Besuchen Sie die FW Bayern unter "Links".

Hier klicken!

Seiteninhalt

Satzung

1. Name, Sitz, Geschäftsjahr

  • Der Verein führt den Namen "FREIE WÄHLER (FW) Wolframs - Eschenbach"
  • Der Verein hat seinen Sitz in Wolframs - Eschenbach
  • Das Geschäftsjahr des Vereines ist das Kalenderjahr
  • Die Mitglieder des Vereins sind Mitglied im Kreisverband Ansbach und im Landesverband der Freien Wähler
  • Förderung der politischen Kultur, d.h. freie und öffentliche Diskussion über alle anstehenden kommunalpolitischen Aufgaben
  • Abhalten von Informationsveranstaltungen von und mit Bürgern der Stadt Wolframs-Eschenbach
  • Herausarbeiten der kommunalpolitischen Probleme von Stadt- und Ortsteilen, Vereinen und Verbänden
  • Suchen nach Lösungsansätzen dieser unter Punkt c) aufgeführten kommunalen Problemstellungen und Aufgaben
  • Das Aufstellen einer eigenen Liste für die Kommunalwahlen, wobei die Parteizugehörigkeit der einzelnen Kandidaten keine Rolle spielt
  • Die Auswahl einer hervorragenden Persönlichkeit mit Ernennung zum Bürgermeisterkandidaten, wobei weder Parteizugehörigkeit als auch Herkunft und Religion der betreffenden Person eine Rolle spielen dürfen

2. Zweck und Aufgaben

  • Zweck des Vereines ist die Warnung kommunaler Anliegen über alle Parteigrenzen hinweg im Einzugsbereich des Gebietes der Stadt Wolframs-Eschenbach. Im Einzelnen ergeben sich folgende Aufgaben:
  • Der Verein verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke, d.h. auch die Einnahmen aus einer gesellschaftlichen Veranstaltung fließen der kommunalpolitischen Aufgabenstellung zu
  • Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines

3. Erwerb der Mitgliedschaft

  • Mitglied des Vereines kann jede natürliche Person mit Vollendung des 18. Lebensjahres werden, die ihren Wohnsitz im Gemeindebereich der Stadt Wolframs - Eschenbach hat
  • Die Parteizugehörigkeit (CSU, SPD, FDP, GRÜNE oder einer anderen zugelassenen demokratischen Partei), die Herkunft einer Person, die Zugehörigkeit einer bestimmten Religionsgemeinschaft spielt keine Rolle
  • Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vereins - Vorsitzenden gerichtet ist
  • Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag. Die Ablehnung des Antrages erfolgt ohne Angabe von Gründen

4. Finanzierung des Vereins

  • Der Verein finanziert sich aus Beiträgen der Mitglieder und Spenden
  • Der Beitrag ist in voller Höhe zum Jahresbeginn fällig
  • Der Mitgliedsbeitrag beträgt 10,00EUR jährlich

5. Organe des Vereins

  • Organe des Vereins sind die Vorstandschaft und die Mitgliederversammlung
  • Die Vorstandschaft hat das Recht für besondere Aufgabenstellungen Ausschüsse einzusetzen

6. Vorstandschaft

Der Vorstand des Vereines besteht aus:

  • Dem Vorsitzenden
  • Zwei gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden
  • Dem Schatzmeister
  • Dem Schriftführer/Pressereferenten
  • Dem Jugendbeauftragten
  • Vier weiteren Vorstandsmitgliedern

Der Verein wird durch den Vorsitzenden oder durch die zwei gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden vertreten

7. Zuständigkeit des Vorstandes

Die Vorstandschaft ist für alle Angelegenheiten des Vereines zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen wird. Sie hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie die Aufstellung der Tagesordnung durch den Vorsitzenden oder einen Stellvertreter
  • Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung
  • Vorbereitung des Haushaltsplanes, Buchführung, Erstellung des Jahresberichtes
  • Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitgliedern

8. Wahl und Amtsdauer der Vorstandschaft

  • Die Vorstandschaft wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gerechnet von der Wahl an, gewählt. Sie bleibt jedoch bis zur Neuwahl der Vorstandschaft im Amt
  • Scheidet ein Mitglied aus der Vorstandschaft vorzeitig aus, so kann die Vorstandschaft für die restliche Amtsdauer einen Nachfolger wählen

Zum Seitenanfang

9. Sitzung und Beschlüsse der Vorstandschaft

  • Der Vorsitzende oder ein stellvertretender Vorsitzender lädt mit einer Frist von 5 Tagen unter Bekanntgabe der Tagesordnung ein
  • Die Vorstandschaft ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Bei Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden

10. Mitgliederversammlung

  • In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied eine Stimme
  • Die Mitgliederversammlung ist unter anderem für folgende Angelegenheiten zuständig
  • Entscheidung des Jahresberichtes und die Entlastung der Vorstandschaft
  • Wahl und Abberufung der Mitglieder der Vorstandschaft
  • Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und die Auflösung des Vereins
  • Festsetzung des Mitgliedsbeitrages

11. Einberufung der Mitgliederversammlung

  • Pro Jahr soll mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung abgehalten werden. Sie wird von der Vorstandschaft unter Einladung einer Frist von 14 Tagen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen
  • Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche von einer Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Ergänzung bekanntzugeben. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Versammlung

12. Außerordentliche Mitgliederversammlung

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist von der Vorstandschaft einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn ein Zehntel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt. Im übrigen gilt Nr. 13

13. Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem der stellvertretenden Vorsitzenden geleitet
  • Die Art der Abstimmung bestimmt die Mitgliederversammlung. Die Abstimmung muss schriftlich durchgeführt werden, wenn ein Mitglied dies beantragt
  • Die Mitgliederversammlung ist ohne eine bestimmte Teilnehmerzahl beschlussfähig
  • Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich
  • Bei Wahlen ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat und die Wahl annimmt. Hat niemand mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten, so findet zwischen den beiden Kandidaten, die die meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl statt. Gewählt ist dann derjenige, der die meisten Stimmen erhalten hat. Bei Stimmengleichheit wird die Stichwahl wiederholt
  • Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist

14. Beendigung der Mitgliedschaft

  • Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung, durch Ausschluss oder durch den Tod des Mitglieds
  • Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden. Der Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres erklärt werden, wobei eine Kündigungsfrist von zwei Monaten einzuhalten ist
  • Ein Mitglied kann durch Beschluss der Vorstandschaft von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Zahlung von Mitgliederbeiträgen im Rückstand ist
  • Wenn ein Mitglied schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt, kann es durch Beschluss der Vorstandschaft aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor der Beschlussfassung muss die Vorstandschaft dem Mitglied Gelegenheit zur mündlichen oder schriftlichen Stellungnahme geben. Der Beschluss der Vorstandschaft ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied zuzusenden

15. Auflösung des Vereins

  • Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden
  • Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und seine zwei stellvertretenden Vorsitzenden gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren. Die Entscheidung darüber treffen die Liquidatoren
  • Das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vermögen wird gemeinnützigen Zwecken zugeführt
  • Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert

16. Inkrafttreten

Die vorliegende Satzung ist in der Mitgliederversammlung vom 17.11.2006 beschlossen worden und mit dem gleichen Tage in Kraft getreten. (Änderung Punkt Nr. 6 beschlossen bei der JHVS am 17.3.11 Kreit.)

Zum Seitenanfang